An Allerheiligen keine Gräbersegnung im Pfarrverband

...Das Risiko ist zu groß! ...

Hunderte von Menschen kommen am Fest Allerheiligen bei den Gräbern ihrer Verstorbenen zusammen, beten für sie und warten auf die Gräbersegnung durch kirchliche Vertreter. In diesem Jahr ist die übliche Form der Gräbersegnung nicht möglich. Nach Absprache der Dekane von Traunstein und Baumburg mit Landrat Siegfried Walch, werden alle Pfarreien gebeten, in Anbetracht der derzeitigen Infektionslage mit Covid-19 auf die Gräbersegnungen an Allerheiligen zu verzichten. Zu groß sei die Gefahr, dass sich Menschengruppen, die oft von weit her zu diesem Ereignis angereist sind, mit Corona infizieren. Unser Pfarrverband Traunreut kommt dieser Bitte nach. Deshalb müssen Sie aber nicht auf den Besuch Ihres Grabes zu Allerheiligen verzichten. An diesem Sonntag, 1.11., wird es nach heutigem Erlaubnisstand in St. Georgen um 9:30 Uhr, in Traunwalchen um 9:00 Uhr und in Traunreut um 9:00 Uhr und um 10:30 Uhr jeweils einen Festgottesdienst geben. Im Laufe des Nachmittags ist ein Besuch am Grab gut möglich. Es soll erreicht werden, dass sich die Besucher weitläufig verteilen und es nicht zu einer Menschenansammlung kommt. Wir wollen alle ermutigen auch an diesem Allerheiligenfest für die Verstorbenen zu beten und sich ihrer zu erinnern. In den Kirchen wird zu diesem Fest rechtzeitig eine Gebetshilfe ausliegen, die für den Gräbergang geeignet sein soll. Diese Gebetshilfe steht unten zum Download bereit.

Am Fest Allerseelen wird in St. Georgen um 9:00 Uhr, in Traunwalchen und in Traunreut um 19:00 Uhr jeweils eine Messe gefeiert. In Traunreut mit dem besonderen Totengedenken und Namensnennung der seit dem letzten Allerheiligenfest Verstorbenen der Pfarrgemeinde.

Zwei Dateien wollen wir Ihnen als Textvorschlag für Ihr persönliches Gebet am Grab mitgeben:

zurück